Essiggurken am Weihnachtsbaum

Weihnachtsbaum_Ausschnitt

Ja, falls Sie es noch nicht wussten, das ist eine uralte deutsche Tradition. Eine Essiggurke sollte an jedem Weihnachtsbaum hängen und das auch noch am besten gut versteckt! Wie es sich die Amerikaner ausdachten, essen die Deutschen nicht nur liebend gerne die eingelegten Gurken, sondern zieren damit auch noch den Weihnachtsbaum! Wobei, zieren ist das falsche Wort, sie sollte ja -farblich gut getarnt- an einem der hinteren dichten Äste hängen! Findet sie jedoch jemand am Weihnachtsbaum versteckt, dann darf dieser zuerst seine Geschenke aufpacken und bekommt auch noch eines extra: das „Weihnachtsgurkengeschenk“!

Nachdem die Amerikaner auf deutschen Weihnachtsmärkten immer wieder nach Gurken suchten, findet man diese Glaskugeln seit 2015 überall. Auch die ersten Deutschen haben jetzt tatsächlich eine Essiggurke an ihrem Baum hängen. Sie vielleicht auch? So wird die Idee und Vorstellung der Amerikaner über die deutschen Weihnachtsbräuche, doch noch zu einer deutschen Tradition. Nur das „uralt“ wäre in diesem Fall etwas gemunkelt.

So schnell können also „uralte“ Bräuche entstehen und das Bild über die Deutschen auf der ganzen Welt beeinflussen. Invented traditions ist ein Phänomen, deren Entwicklung spannend zu beobachten ist – vor allem im interkulturellen Kontext. Dies zeigt auch, wie wichtig es ist, stereotype Zuschreibungen zu hinterfragen und sie nicht voreilig als Bewertungsgrundlage zu verwenden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *